Zahlungsarten – so bezahlst du im Online-Casino

In den Online-Casinos müssen Sie sich nicht mit Bargeld bevorraten. Sie können vielfältige Zahlungsarten nutzen, um Ihr Spielkonto aufzufüllen. Das Geld geht zumeist direkt nach der Einzahlung auf Ihrem Spielkonto ein. Haben Sie die Auszahlung beantragt, wird das Geld zumeist schnell ausgezahlt.

Was Sie über die Zahlungsarten im Online-Casino wissen sollten

Möchten Sie im Online-Casino mit echtem Geld spielen, müssen Sie zuerst ein Spielkonto eröffnen. Haben Sie zur Registrierung das Anmeldeformular ausgefüllt, können Sie Ihre erste Einzahlung leisten. Dieses Portal informiert Sie über die verschiedenen Zahlungsarten, über deren Besonderheiten und was Sie bei Ein- und Auszahlungen beachten sollten. Zu den gängigsten Zahlungsarten gehören

  • Banküberweisung
  • Kreditkarte
  • Neteller
  • Skrill
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Giropay
  • Paysafecard

Immer häufiger werden auch exotische Zahlungsarten angeboten, beispielsweise Trustly. Es handelt sich dabei um ein Überweisungsverfahren, das ähnlich wie die Sofortüberweisung funktioniert. Eine weitere exotische Zahlungsmethode, die bislang nur in wenigen Online-Casinos angeboten wird, ist Bitcoin. Sie benötigen eine Bitcoin-Geldbörse und müssen die Kryptowährung Bitcoin erwerben, mit der Sie einzahlen. Auch die Auszahlung erfolgt dann mit Bitcoin. Bitcoin ist sehr volatil, es unterliegt starken Kursschwankungen. Ist der Kurs gerade hoch, können Sie Bitcoins verkaufen.

Wählen Sie die geeignete Zahlungsart

Möchten Sie Ihre Einzahlung leisten, wählen Sie die Zahlungsart aus und geben den Einzahlungsbetrag an. Sie müssen bei den verschiedenen Zahlungsmethoden die Mindest- und Höchstbeträge beachten, sie unterscheiden sich häufig, je nach Zahlungsmethode. Wird für Neukunden ein Bonus gewährt, qualifizieren nicht immer alle Zahlungsmethoden für den Bonus. Die elektronischen Geldbörsen Neteller und Skrill werden nicht immer für den Neukundenbonus akzeptiert. In seriösen Casinos wird für die Einzahlung keine Gebühr erhoben. Einige Casinos erheben jedoch bei Einzahlungen mit der Kreditkarte eine Gebühr. Ist diese Gebühr nicht höher als 2,5 Prozent auf die Einzahlung, dann ist das legal. Bei der Banküberweisung müssen Sie sich einige Tage gedulden, bis das Geld auf Ihrem Spielkonto eingeht, doch bei den anderen Zahlungsmethoden steht das Geld sofort nach der Einzahlung auf Ihrem Spielkonto zur Verfügung.
Wählen Sie Neteller, Skrill oder PayPal zur Zahlung aus, müssen Sie dort erst ein Konto eröffnen. Bei Neteller und Skrill müssen Sie Geld auf das Konto einzahlen, damit Sie mit diesen Zahlungsarten bezahlen können. Der Vorteil liegt darin, dass Sie sich nicht verschulden können. Bei PayPal müssen Sie kein Geld auf Ihr Konto einzahlen, denn Sie geben bei der Eröffnung des Kontos Ihre Bankverbindung oder Ihre Kreditkartendaten an. Die Beträge werden bei den Zahlungen mit PayPal von Ihrem Bankkonto oder Ihrer Kreditkarte abgebucht.
Bei Sofortüberweisung und Giropay müssen Sie, genau wie bei der Banküberweisung oder bei der Kreditkarte, kein Konto eröffnen. Diese Zahlungsarten funktionieren wie das Online-Banking, nur deutlich schneller.

Was Sie bei der Auszahlung beachten müssen

Die Auszahlung erfolgt zur Vermeidung von Geldwäsche immer mit der Zahlungsmethode, mit der Sie Ihre Einzahlung geleistet haben. Das ist nicht bei allen Zahlungsarten möglich. Haben Sie mit Sofortüberweisung, Giropay, Trustly oder Paysafecard eingezahlt, muss die Auszahlung mit der Banküberweisung erfolgen. Sie müssen dafür Ihre Bankverbindung mit IBAN und BIC angeben.
Die Auszahlung erfolgt mit Neteller, Skrill und PayPal besonders schnell, häufig erhalten Sie bereits am nächsten Tag Ihr Geld. Das Geld geht dann auf Ihrem Konto bei der elektronischen Geldbörse ein und kann auf Ihr Girokonto ausgezahlt werden. Bei der Kreditkarte und bei der Banküberweisung müssen Sie sich bei der Auszahlung ein paar Tage gedulden.

Fazit zu den Zahlungsarten

Die Online-Casinos bieten verschiedene Zahlungsarten an, mit denen Sie Geld auf Ihr Spielkonto einzahlen können. Besonders beliebt sind die elektronischen Geldbörsen Neteller, Skrill und PayPal, doch können Sie auch verschiedene Überweisungsverfahren, die Kreditkarte oder die Guthabenkarte Paysafecard nutzen. Wenn es möglich ist, muss die Auszahlung mit der Zahlungsmethode erfolgen, mit der Sie eingezahlt haben.